Bild - Berichte
31.05.2005

Chaguaramas Industrie

Für uns wirds Zeit nach Trinidad zu kommen. Dort kann man zollfrei einkaufen und wir wollen uns Solarpanelen zulegen. Am späten Nachmittag ziehen wir den Anker. Wir haben 80 sm vor uns. Die Fahrt ist sehr anstrengend. Wir segeln hoch am Wind, gegen Strömung und Welle- Wir kommen am nächsten Tag um 15 Uhr in Trinidad in der Chaguarams Bay an. Auf 12m Tiefe werfen wir den Anker. Rund um uns herum stehen Schlepper, Versorger, Bohrinseln und andere Berufschiffe. Es ist laut, überall laufen Generatoren auf den grossen Schiffen. Chaguaramas ist ein Industriehafen. Für uns steht fest, hier bleiben wir nur so lange wie nötig.
Chaguaramas Industrie
02.06.2005

Chaguaramas Yachtmarinas

Neben den Berufsschiffen sind auch jede Menge Yachten hier. Es gibt hier den grössten Travellift ( Kran ) in der Caribic ( 220 to ) und einige Werften (Peake, Power Boats, IMS ). Auch sind hier viele Betriebe die alles herstellen für die Schifffahrt. Da Trinidad als Hurricane sicher gilt werden einige Yachten hier abgestellt und Ende des Jahres wieder Inbetrieb genommen.
Chaguaramas Yachtmarinas
04.06.2005

Solarzellen

Die Solarpanele finden wir bei Marina Warehouse. Die Lieferung soll 3 Tage dauern. Yachten in Transit können hier Zollfrei einkaufen. Das ganze ist recht simpel und geht einfach und schnell. In der Zwischenzeit besorgen wir uns Edelstahl für die Halterung der Solarpanelen. Gemeinsam mit einem Schweißer wird die Halterung gebaut.
Solarzellen
05.06.2005

Solarzellen

Wir montieren die Solarzellen am Heck der Antares und sind überrascht, welche Ausbeute die Solarzellen bringen. Wichtig schein dabei zu sein, das kein Schatten auf die Zellen fällt. Wir haben jetzt genügend Strom und brauchen nicht mehr den Motor laufen zu lassen.
Solarzellen
06.06.2005

Die Scotland Bay

Zum Wochende gehts in die Scotland Bay ,die 3 sm entfernt von Chaguaramas liegt. In der Bay liegt man ruhig und sicher, nur an Land ist direkt der Urwald. Das ganze Gebiet der Scotland Bay gehört dem Militär und wurde in 2. Weltkrieg als Erholungsort für US Truppen genutzt. Die Überreste der Gebäude sind noch als Ruinen zu erkennen. Im Urwald leben hier Brüllaffen, man hört sie morgens und abends brüllen. Ein Vordringen in den Urwald ist schwierig, alles ist zugewachsen.
Die Scotland Bay
10.06.2005

Port of Spain

Mit dem Bus fahren wir nach Port of Spain, der Hauptstadt von Trinidad und Tobago. Tobago ist die Nachbarinsel etwas östlich von Trinidad. In Port of Spain herrscht reges Treiben .Im Gegensatz zu den anderen Inseln leben hier zur Hälfte Schwarze und Inder und wenige Weiße.
Port of Spain
11.06.2005

Unrwald in Chaguaramas

Direkt hinter der Werft finden wir eine Schneise im dichten Wald. Wir sind fasziniert von der Vielfalt der Pflanzen.
Unrwald in Chaguaramas
11.06.2005

Eine Blüte in Trinidad

Alles was hier im Wald wächst ist gross. Bäume, Gras und Blüten sind das ganze Jahr über am blühen. Auch sehen wir wieder Affen und Papageien. Die Papageien kann man allerdings mehr hören als sehen.
Eine Blüte in Trinidad
15.06.2005

Chachacacare

Wir wollen Trinidad verlassen und nach Venezuela fahren. Vorher fahren wir noch die westlichste Insel von Trinidad an, Chacachacare. Hier waren vor 30 Jahren Leprakranke untergebracht.
Chachacacare
15.06.2005

Der Leuchtturm

Auf der Insel befindet sich ein Leuchtturm. Wir machen uns zu Fuss auf den Weg nach oben. Zum Leuchtturm führt eine Strasse und wir sehen die Geier über uns kreisen. Von oben hat man dann einen guten Rundumblick bis nach Venezuela.
Der Leuchtturm
HOME Haftung Impressum Kontakt Sitemap
© (1998 - 2018) www.ketch.de